Monthly Archives: November 2014

Der “apc” 2014 steht diesmal unter dem Thema be[:long:]ing und wird im Aktivpark St. Georgen/G. veranstaltet. Unter der geistlichen Anleitung von Schwester Joela Krüger (Evangelische Marienschwesternschaft Darmstadt, www.kanaan.org) werden sich die mehr als 300 jugendlichen Teilnehmer mit der Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers KL Gusen II, das als schrecklichster Lagerstandort im System des ehemaligen KZ-Komplexes Mauthausen-Gusen galt, beschäftigen. Sie werden mit den Holocaust-Überlebenden Dr. Lucia Heilman (Wien), Michaela Vidlakova (Prag)  und Herrn Hofrat Marko Feingold (Salzburg) Zeitzeugengespräche führen und erstmals in der Nachkriegsgeschichte im tiefsten Inneren der ehemaligen Stollenanlage “Bergkristall” in St. Georgen an der Gusen für die KZ-Opfer beten. Die Stollenanlage “Bergkristall” wurde in den Jahren 1944 und 1945 von Häftlingen des Konzentrationslagers KL Gusen II in St. Georgen/Gusen unter unvorstellbar unmenschlichen Bedingungen geschaffen. Während die Überlebenden das KL Gusen I noch als “Vorraum zur Hölle” bezeichneten, galten das KL Gusen II mit den Stollen von St. Georgen als “Tiefstes Inneres” einer von Menschen gemachten Hölle.

Video-Einladung von Rudolf A. Haunschmied für Besuch in “Bergkristall”

Weitere Informationen finden Sie unter dem Reiter “Veranstaltungen”.

Email

Eine Gruppe der Naturfreunde Steyregg nahm sich am 29. November 2014 mit ihrem Vorsitzenden Franz Fröhlich einen ganzen Samstagnachmittag Zeit, um auf den Spuren der ehemaligen Konzentrationslager KZ Gusen I und Gusen II zu wandeln. Neben einer sachkundigen Einführung durch Herrn Rudolf Haunschmied im Besucherzentrum Gusen gingen die interessierten Teilnehmer dann mit Kopfhöhrern den Audioweg Gusen zwischen dem Memorial Crematorium KZ Gusen und der ehemaligen unterirdischen Fabrik “Bergkristall” in St. Georgen/Gusen. Zum Abschluss zündeteten die Naturfreunde Steyregg noch bei den ehemaligen Verbrennungsöfen des Krematoriums von Gusen im stillen Gedenken an die etwa 40.000 Opfer der ehemaligen Konzentrationslager von Gusen eine Kerze an.

Interner Bericht der NF Steyregg betreffend die Gedenkwanderung in St. Georgen und Gusen.

Email

Der Linzer Dokumentarfilmer, Andreas Sulzer, präsentierte seine Rechercheergebnisse betreffend weitere, bis dato unbekannt gebliebene unterirdische Baustrukturen im Umfeld der ehemaligen Stollenanlage “Bergkristall” in St. Georgen/Gusen am 5. November 2014 in der Bezirkshauptmannschaft Perg einem umfangreichen, von Land Oberösterreich und Republik Österreich zusammengestellten Expertenteam. Die Rechercheergebnisse sollen nun unter der Führung des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung in Graz, Univ.-Prof. Dr. Stefan Karner, durch ein international besetztes Expertenteam weiter untersucht werden.

Ein Interview mit Herrn Andreas Sulzer und Herrn Institutsvorstand, Univ.-Prof. Dr. Kramer, das unmittelbar nach der Präsentation durch den Linzer Privatsender LIFERADIO geführt wurde, findet sich unter folgendem Link: http://www.liferadio.at/uploads/mp3/757973_LIFERADIO.mp3

Weitere Details finden Sie auch in der österreichischen Tageszeitung DER STANDARD unter: http://derstandard.at/2000007778493/Internationale-Kommission-soll-Licht-in-NS-Stollen-bringen

Email