Brenda Barnini and Erich Wahl

Bürgermeisterin Brenda Barnini und Bürgermeister Erich Wahl mit den frisch bestätigten Partnerschaftsverträgen am 10. March 2017 im Rathaus der Stadt Empoli.

Am 8. März 1944 wurden 115 junge Männer aus dem Gebiet von Empoli, das nur etwa 39 Kilometer westlich von Florenz liegt, nach Nazi-Deutschland verschleppt, um dort im Totalen Krieg für den Sieg des Großdeutschen Reiches schwere Zwangsarbeit zu leisten.

Nur 23 dieser jungen Männer überlebten Konzentrationslager wie Gusen II, Ebensee oder Melk.

Zum 53. Jahrestag dieser Deportation unterzeichneten die Bürgermeister Vittorio Bugli (Empoli) und Rudolf Honeder (St. Georgen/Gusen) am 8. März 1997 feierlich einen Partnerschaftsvertrag, da auch einige junge Männer aus Empoli damals nach St. Georgen/Gusen deportiert wurden, um dort im Zusammengang mit dem Konzentrationslager Gusen II das große unterirdische Flugzeugwerk “Bergkristall” zu errichten und zu betreiben.

Im Gegenzug besuchte eine offizielle Delegation der Stadt Empoli in der Zeit zwischen dem 2. und 4. Mai 1997 die Marktgemeinde St. Georgen an der Gusen. Bürgermeister Vittorio Bugli wirkte in diesem Zusammenhang auch bei der 3. lokal-internationalen Gedenkfeier in Gusen als offizieller Gedenkredner mit.

Seit dieser Zeit fand immer wieder auch ein regelmässiger Schüleraustausch und auch ein Austausch zwischen verschiedenen Vereinen statt (z.B. ANED und Gedenkdienstkomitee Gusen).

Am 10. März 2017 wurde diese Städtepartnerschaft in einer feierlichen Zermonie durch die beiden Bürgermeister Brenda Barnini and Erich Wahl erneuert. Dies geschah im Geiste einer neuen Generation junger europäischer Regionalpolitiker, denen es ein Anliegen ist, unmittelbar und länderübergreifend Werten wie Demokratie, Respekt und Menschenwürde zum Durchbruch zu verhelfen.

Ein kurzes Filmportrait über die Erneuerung dieser Städtepartnerschaft hat “Florence TV” auf Youtube zur Verfügung gestellt.

Print Friendly
Email