Blog Archives

Im Umfeld des Gedenkens an den 75. Jahrestag der Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagerkomplexes Gusen veröffentlichte die österreichische Rechercheplattform ADDENDUM.ORG im Mai 2020 die Ergebnisse einer umfangreichen Studie zum “vergessenen KZ-Komplex Gusen”, die unter Federführung von David Freudenthaler und Michael Mayrhofer durchgeführt wurde.

Im Zuge dieses Rechercheprojektes entstanden auch fünf sehr hörenswerte Podcasts, die unterschiedliche Aspekte des ehemaligen KZ-Komplexes Gusen beleuchten und einzigartige Interviews mit Anrainern und Grundeigentümern in Gusen sowie Aktivisten des Gedenkdienstkomitees Gusen (www.gusen.org) enthalten, welche sich schon seit Jahrzehnten für eine adäquate Erinnerung an die mehr als 40.000 Opfer dieses einst größten aber vergessenen KZ-Komplexes auf österreichischem Boden einsetzten.

Die Rechercheergebnisse und auch die Podcasts sind über eine eigene Website von ADDENDUM.ORG unter dem Titel „Das vergessenen KZ Gusen“ zugänglich.

Email

Unter dem Titel „Warum das KZ Gusen vergessen wurde“ moderierte Raimund Löw am 14. Mai 2020 im Wiener FALTER-Radio eine hochkarätige Diskussion mit Martha Gammer (Gedenkdienstkomitee Gusen), Bertrand Perz (Historiker der Universität Wien), David Freudenthaler (Journalist der Rechercheplattform Addendum), Martin Engelberg (Abgeordneter zum Nationalrat der ÖVP) und Barbara Tóth (FALTER-Journalistin).

Dabei wurde in einer öffentlichen Expertendiskussion erstmals die Frage reflektiert, wie die Zweite Republik das größte „Nebenlager“ von Mauthausen in Gusen verdrängt hat – ein System von gleich drei KZ-Lagern, das deutlich größer als das Stammlager Mauthausen selbst war und dessen Opferzahl jene in Mauthausen deutlich überstieg.

Die Expertenrunde kann via YouTube gesehen werden oder direkt im FALTER-Radio nachgehört werden.

Bitte beachten Sie auch die nachfolgenden Sendungen, die das FALTER-Radio in den letzten Tagen mit David Freudenthaler und Michael Mayrhofer von der Rechercheplattform Addendum zum vergessenen KZ-Komplex Gusen zur Verfügung gestellt hat:

#321: Das vergessene Konzentrationslager (I)

#326: Das vergessene Konzentrationslager (II)

Email

Die “Klingende Landkarte” des Bayerischen Volkshochschulverbandes wurde im März 2020 im Rahmen des Projektes „Hörpfade binational – Leben mit NS-Geschichte“ um neun Hörstücke zum ehemaligen KZ-Komplex St. Georgen-Gusen-Mauthausen erweitert.

Der spezifische Teil dieser Klingenden Landkarte kann hier abgerufen werden. Die einzelnen Hörstücke können aber auch über das Cultural Broadcasting Archive (CBA) abgerufen werden.

Die einzelnen Hörstücke wurden von 23 Teilnehmer*innen aus den Regionen Dachau (Deutschland) und Mauthausen-Gusen-St. Georgen (Österreich) unter professionellem Coaching durch Judith Schönicke und Bernhard Jugel (Bayerischen Rundfunk) sowie Michael Diesenreither und Rosvita Kröll (Radio FRO) erstellt und in den Studios von Radio FRO und im ORF-Landesstudio Oberösterreich produziert.

Die im Rahmen des Projektes schon im Vorjahr erstellten Hörstücke zu Dachau können ebenfalls jederzeit auf der Klingenden Landkarte abgerufen werden.

Email
12345...