Folgende Künstler haben bis jetzt die Konzentrationslager von Gusen in Versform reflektiert:

  • Ulrike Burger, St. Georgen/Gusen, Österreich: Ulrike Burger widmete 1995 eine Reihe von Gedichten den Opfern der Konzentrationslager von Gusen, welche im Videoprojekt ihres Mannes “Lass Fallen den Stein” Verwendung fanden. Empfohlene Literatur: Burger Rudolf, Christoph Freudenthaler, Andrea Wall, et al. Lass fallen den Stein – Begleitheft zum Video ueber die Zeit des Nationalsozialismus in St. Georgen und Gusen, Plattform 75 Jahre Republik, St. Georgen/Gusen, 1995.
  • Germano di Marco, Altavilla Silentina, Italien. Germano di Marco widmete 2001 einen Reihe von Gedichten im Band “Riflessioni” (Reflektionen) den ehemaligen Partisanen und Deportierten aus Italien. Eines dieser Gedichte namens ” I funghi di Gusen” (Die Pilze von Gusen) kritisiert den Vorrang der Kultivierung von Champignons in den Stollen von KZ Gusen IIBergkristall” vor einer Adaptierung als Gedenkstätte.
  • Paul Nebenzahl, Evanston, Illinois, USA. Paul Nebenzahl verarbeitete seine Besuche im KZ-Komplex Mauthausen-Gusen 2014 mit Gedichten wie z.B. “The Letter “R” (Der Buchstabe “R”).
Print Friendly
Email